Mobile Klimaanlage - Vor- und Nachteile


Mobile Klimaanlage

Mobile Klimageräte sind eine spezielle Unterart der Monoblockanlagen. Wie ihr Name bereits verrät, lassen sie sich mobil einsetzen, wodurch ihr Verwender bei der Aufstellung äußerst flexibel ist - sie können nämlich problemlos an jeder Stelle in einem Raum verwendet werden und ermöglichen dank ihrer angebrachten Rollen auch einen einfachen Transport von A nach B. Im Gegensatz zu Split-Klimaanlagen, die in ein Innengerät und ein Außengerät unterteilt sind, haben mobile Klimageräte sämtliche zur Arbeit erforderlichen Komponenten bereits fest verbaut. Bei den allermeisten Modellen ist es jedoch erforderlich, einen zusätzlichen Abluftschlauch anzuschließen, über den die entstandene thermische Energie anschließend in Form von warmer Luft nach außen abgeleitet wird. Ein weiterer Vorteil von mobilen Klimageräten liegt in der Tatsache, dass sie einen Raum nicht nur angenehm kühlen, sondern diesem auch die dort angesammelte Feuchtigkeit entziehen. 

Wie genau funktioniert ein mobiles Klimagerät?

Das in einem mobilen Klimagerät verwendete Kältemittel wird über den eingebauten Kompressor verdichtet und danach zum Verdampfer weitergeleitet - hier wird das bei diesem Vorgang verflüssigte Kühlmittel innerhalb kürzester Zeit heruntergekühlt, wodurch es verdampft. Anschließend gibt das Kühlmittel kalte Luft an die Umgebung ab, wodurch im Umkehrschluss die gewünschte Zimmertemperatur erzielt werden kann. Die warme Luft im Zimmer wird hierbei in den Verdampfer des Klimageräts gesogen und an der dort enthaltenen Kühlflüssigkeit vorbeigeleitet, ehe sie vollständig aus dem Raum geblasen wird - dies führt neben der eigentlichen Kühlung des Zimmers auch zu einem optimalen Entzug von überschüssiger Feuchtigkeit. 

Mobile Klimageräte ohne Ablaufschlauch

Als Alternative zu klassischen Mobilgeräten lassen sich im Handel auch mobile Klimaanlagen ohne Abluftschlauch finden. Bei derartigen Ausführungen muss die warme Luft im Zimmer nicht gesondert nach außen abgeleitet werden: Möglich wird dies, indem die Luft zuerst innerhalb des Klimageräts aufbereitet und anschließend erneut verwendet wird. Durch ihre besonders einfache Handhabung und ihr Höchstmaß an Flexibilität für den Verwender erfreuen sich mobile Klimageräte ohne Ablaufschlauch hoher Beliebtheit - zumal für ihre Verwendung lediglich eine Steckdose benötigt wird. Allerdings gilt es zu beachten, dass die Lautstärke derartiger Mobilgeräte deutlich höher sein kann. 

Mobile Klimageräte mit Abluftschlauch

Die allermeisten mobilen Klimageräte verfügen hingegen über einen Abluftschlauch. Er wird einfach aus einem Fenster gehängt oder unter dem Spalt der Tür verlegt, wodurch er die warme Luft nach außen leiten kann. Wichtig: Die Abdichtung der Schlauchöffnung spielt für ein makelloses Kühlergebnis eine ausschlaggebende Rolle.

Die Vor- und Nachteile eines mobilen Klimageräts in der Übersicht

Vorteile:

- Besonders flexibel einsetzbar und sehr leicht von A nach B transportierbar 
- Kinderleichte Handhabung
- Keine Installation durch einen Fachmann erforderlich
- Keine Erlaubnis vom Vermieter erforderlich 
- Vereint Kühler, Heizung, Luftfilter und Entfeuchter innerhalb eines Geräts

Nachteile:

- Warme Luft kann durch den Abluftschlauch wieder ins Zimmer strömen
- Durch den eingebauten Kompressor etwas lauter 
- Geringere Kühlleistung als bei modernen Split-Klimageräten
- Nicht selten höherer Stromverbrauch, daher auf Energieeffizienz achten


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.