Split-Klimaanlage - Vor- und Nachteile


Split klimaanlageEine sogenannte Split-Klimaanlage ermöglicht es Ihnen, mit nur einem einzigen Gerät in einem oder mehreren Räumen ein optimales Klima zu erzielen. Ihren Namen verdankt die Split-Klimaanlage der Tatsache, dass diese aus mindestens zwei getrennt voneinander arbeitenden Komponenten besteht: Einem Außengerät und bis zu fünf zusätzlichen Innengeräten. Sie eignet sich somit hervorragend zur Kühlung von mehreren Zimmern in einem Haus - wahlweise zentral oder für jeden Raum einzeln gesteuert. Split-Klimageräte können praktischerweise im Dauerbetrieb arbeiten und sind durch ihre spezielle Bauweise gerade im Innenbereich sehr leise. Moderne Ausführungen ermöglichen dank einer eingebauten Wärmepumpenschaltung zudem nicht nur das Kühlen, sondern auch das Heizen der einzelnen Räume.

Wie funktioniert das Klima-Splitgerät?

Das Innengerät saugt die Raumluft an, filtert, kühlt und entfeuchtet sie. Das Außengerät beinhaltet den Kompressor und gibt die thermische Energie nach außen. Die Verbindung beider fest montierten Bauteile erfolgt mit der Hilfe einer Schlauchrohrleistung. Hierbei handelt es sich um isolierte Kupferrohrleitungen, in deren Inneren das Kältemittel zirkuliert. Im Innengerät verdampft die Flüssigkeit und die Wärme des Raums wird aufgenommen. Die Abwärme wird zum Außengerät geleitet und das warme Gas durch den Kompressor verdichtet. Das Kältemittel wird wieder flüssig und die gespeicherte Energie abgegeben. Wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist, schaltet sich das Außengerät ab, während der Lüfter im Innengerät der Raumluft weiter die Feuchtigkeit entzieht. Das entstehende Kondensat wird mit einem speziellen Schlauch abgeleitet.

Wie genau funktioniert ein Split-Klimagerät?

Werfen wir zuerst einen Blick auf das Innengerät der Split-Klimaanlage: Dieses saugt die Raumluft an, kühlt sie herab und entfeuchtet sie zugleich. Das Außengerät, in dem der Kompressor verbaut ist, gibt hingegen die thermische Energie nach außen ab. Verbunden sind die beiden einzelnen Komponenten über eine spezielle Schlauchrohrleitung - in der Regel handelt es sich hierbei um hochwertig isolierte Kupferrohrleitungen, die in Ihrem Inneren zu einer Zirkulierung des verwendeten Kältemittels beitragen. Während im Innengerät die Flüssigkeit verdampft und zeitgleich die Wärme des Raums aufgenommen wird, wird die Abwärme zum Außengerät geleitet, wo sich das warme Gas innerhalb des Kompressors verdichtet. Das eingesetzte Kältemittel wird durch diesen Vorgang wieder flüssig und kann seine gespeicherte Energie abgeben. Ist die gewünschte Temperatur im zu kühlenden Zimmer erreicht, schaltet sich das Außengerät automatisch ab. Der Lüfter des Innengeräts entzieht der Raumluft hingegen weiterhin ihre Feuchtigkeit, die danach mithilfe eines speziellen Schlauchs abgeleitet wird. 

Die Vor- und Nachteile einer Split-Klimaanlage in der Übersicht

Vorteile:

- Hervorragende Leistungsstärke 
- Deutlich effizientere Kühlung als bei herkömmlichen Monoblock-Klimaanlagen oder bei mobilen Klimageräten
- Eine Kühlung von mehreren Räumen gleichzeitig ist problemlos möglich
- Individuelle Steuerung der Wunschtemperatur in unterschiedlichen Räumen gleichzeitig möglich
- Vergleichbar leises Arbeitsgeräusch
- Benutzerfreundliche Steuerung über eine Fernbedienung 

Nachteile:

- In den meisten Fällen deutlich teurer in der Anschaffung als herkömmliche Klimageräte
- Genauere Anpassung erforderlich (um zu vermeiden, dass das Gerät permanent an der Leistungsgrenze arbeitet)


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.